Ensemble Clazzic

Ein unerwartetes Wiedersehen, ein Stapel geschenkter Noten und eine Portion Neugierde: das Ensemble Clazzic war gegründet. Grenzen überschreiten, Experimente wagen und neue Wege gehen: Das Ensemble Clazzic hat durch seine außergewöhnlichen Interpretationen von Arrangements und Auftragswerken eine ganz eigene musikalische Sprache gefunden. Mal filigran und verspielt, mal virtuos oder melancholisch, aber immer mitreißend und einzigartig. Vier Künstler mit Wurzeln in unterschiedlichen Musikrichtungen finden auf der Bühne eine Einheit, eine Melange unterschiedlicher Stile und Kulturen. Barock trifft Jazz, Notationstreue trifft Improvisation, Klangschönheit trifft auf neue Spieltechniken. 2009 von der Flötistin Martina Silvester und der Pianistin Susanna Klovsky gegründet, hat sich das Ensemble seitdem einen Namen gemacht.

Als geradezu idealer Ausgangspunkt für das Ensemble erwies sich der auskomponierte Jazz in Verquickung mit klassischen Ideen, mit dem Claude Bolling (Piano & Komposition) und Jean-Pierre Rampal (Flöte) 1975 einen Grammy gewannen.

In der Folge emanzipierte sich das neugegründete Ensemble Clazzic von der noch stark im traditionellen Swing verhafteten Musik Bollings und neue, vielgestaltige, progressive Rhythmen prägten fortan sein Repertoire. Rasch entwickelte sich der Wunsch nach maßgeschneiderten, komplexeren Werken – angelehnt an die Sprache der großen Vorbilder wie Chick Corea oder Michel Camillo.

Diskografie