Sinfonieorchester Basel – Of Madness and Love

Künstler: Sinfonieorchester Basel, Vesselina Kasarova, Ivor Bolton

Titel: Of Madness and Love – Orchestral Works by Hector Berlioz Inspired by William Shakespeare

Katalog Nr.: SOB 08

Veröffentlichung: 13.04.2015

 

Produktbeschreibung

«Mein Leben ist ein Roman, der mich sehr interessiert», soll Hector Berlioz einmal einem Freund gegenüber geäußert haben. Aus diesem Grund begann er bereits 1848 – im Alter von 45 Jahren – mit der Niederschrift seiner Memoiren. Als das Werk (Mémoires) 1870 posthum veröffentlicht wurde, staunte die Öffentlichkeit über die Offenheit und das literarische Niveau seiner Autobiografie.
Vesselina Kasarova wurde in Stara Zagora (Bulgarien) geboren und begann im Alter von vier Jahren mit dem Klavierspiel. Nach dem Konzertdiplom studierte sie Gesang bei Ressa Koleva an der Musikakademie von Sofia und trat schon als Studentin an der dortigen Nationaloper in größeren Rollen auf. Liederabende und Konzerte gab sie in allen wichtigen Konzerthäusern Europas, der Vereinigten Staaten und Japans. Vesselina Kasarova wurden die Titel Bayerische Kammer-sängerin und Österreichische Kammersängerin verliehen.
Ivor Bolton ist Chefdirigent beim Mozarteumorchester Salzburg, mit dem er seit 2000 jährlich bei den Salzburger Festspielen und auf Tourneen auftritt, so etwa 2006 bei den BBC Proms in London. Aus der beachtlichen Anzahl seiner CD-Veröffentlichungen ist vor allem die sehr erfolgreiche Reihe von Bruckner Sinfonien zu nennen. Ab September 2015 wird er die Position des Chefdirigenten am Teatro Real in Madrid einnehmen.
Das Sinfonieorchester Basel ist eines der ältesten und zugleich innovativsten Orchester der Schweiz. In der Nordwestschweiz verankert, geniesst es eine starke überregionale und internationale Ausstrahlung. In seinen eigenen Konzertreihen, im Theater Basel sowie bei Gastspielen im In- und Ausland beweist es immer wieder aufs Neue seine hohe Klangkultur.

Tracklist

– Grande Ouverture du Roi Lear
– Scène d’amour aus Roméo et Juliette (Symphonie dramatique)
– Rêverie et Caprice – Romanze für Violine und Orchester
– La mort de Cléopâtre – Scène lyrique für Sopran und Orchester
Scroll Up