Diana Ketler & Konstantin Lifschitz – Love Songs

Künstler: Diana Ketler & Konstantin Lifschitz

Titel: Love Songs

Katalog Nr.: SM 175

Veröffentlichung: 22.10.2012

 

Produktbeschreibung

Love Songs ist ein Dialog über die Liebe und ihre Überlegungen, eingespielt von vier sehr engen Freunden, den Pianisten Diana Ketler und Konstantin Lifschitz, Andrej Bielow Violinist und dem Bratschisten Razvan Popovici.
In diesem Programm einiger ihrer liebsten romantische Duette durchqueren die Musiker die unterschwellige Leidenschaft, bukolische Nostalgie und sanfte Ironie von Brahms’ Liebeslieder-Walzer, ebenso wie die Intimität und Wärme seiner Lieder „Wir Wandelten“ und „Wie Melodien Zieht es Mir“. Dann geht es weiter mit der üppigen Bewunderung für das Universum in Dvoraks slawischen Tänzen, den ekstatischen Wunsch von Suk’s Love Song und schließlich die geistliche Anbetung der Natur in Dvoraks „Silent Woods“ und „In the Spinning Room“.Diana und Konstantin wurden Freunde in ihrer Studienzeit an der Royal Academy of Music in London. Seitdem kreuzten sich ihre musikalischen Pfade viele Male durch ihre innere Verbindung, Freundschaft und gemeinsame ästhetische Interessen.
György Ligeti beschrieb Diana Ketler als “Pianistin mit einer ungewöhnlichen musikalischen Intelligenz”, während die Onaku No Tomo, Tokio, über ihre “zutiefst lyrischen Ton und perfekt raffinierte Technik” schrieb. Mit ihre Leidenschaft für Kammermusik gründete sie das Ensemble Raro, die die New York Concert Review “einer der besten und vielseitigsten jungen Gruppen vor der Öffentlichkeit” nannte. Sie gründete ebenfalls das Chiemgauer Musikfrühling Kammermusikfestival in Bayern, wo sie auch die künstlerische Leitung übernommen hat. Diana Ketler ist Professor für Klavier an der Royal Academy of Music in London.
Konstantin Lifschitz ist einer der berühmtesten Künstler seiner Generation. Die FAZ nennt ihn “ein Phänomen”. Er hat ein außergewöhnliches großes Solo und Kammermusik-Repertoire. Seine Bach-Einspielungen, beginnend mit den legendären Goldberg-Variationen, die die New York Times “die mächtigste pianistische Interpretation seit Glen Gould” bezeichnet hat, begeistern weiterhin Kritiker und Hörer. Lifschitz ist Professor für Klavier an der Musikhochschule in Luzern.

Tracklist

Johannes Brahms
Liebeslieder Walzer op.52 und op.65, fur Klavier zu vier HandenWir wandelten. (Viola + Klavier) op. 96/2Wie Melodien zieht es mir. (Viola + Klavier) op. 105/1Antonin Dvořák
4 Slawische Tänze für Klavier zu 4 Händen op. 72
Waldesruhe op. 68/5 (für Klavier zu vier Händen)
In den Spinnstuben op. 68/1 (für Klavier zu vier Händen)

Josef Suk
Love Song (für Violine und Klavier)

Scroll Up