Isabel Gehweiler

Isabel Gehweiler (*1988) ist eine der vielfältigsten jungen deutschen Cellistinnen,
die auch als Komponistin tätig ist. Sie errang zahlreiche Preise, wie im Alter
von 19 Jahren den europäischen Kunstförderpreis für junge Künstler im Plenarsaal
des Europaparlaments.
Sie studierte bei Katharina Gohl-Moser, Ivan Monighetti (HSM Basel, Precollege),
Gustav Rivinius (HfM Saarbrücken, Orchesterdiplom), Richard Aaron (Juilliard
School of Music, Bachelor) und Thomas Grossenbacher (ZHdK, Solistenexamen
und Lehrdiplom).
Als Solistin und Kammermusikerin konzertierte sie bereits an zahlreichen Festivals,
wie den Bayreuther Festspielen, dem Kronberg Cello Festival, dem Lucerne
Festival, den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern, dem !Focus Festival New
York und dem Verbier Festival. Regelmässig spielt sie solistisch mit Orchester und
trat bereits in Konzertsälen, wie der Carnegie Hall (NY) und der Suntory Hall
(Tokyo) auf.
Isabel Gehweiler ist Preisträgerin nationaler und internationaler Wettbewerbe,
wie dem Charles Hennen International Concours für Kammermusik (2002), dem
Kiwanis Wettbewerb (2015, 2016), Stipendiatin u.A. der Notenstein-La Roche
Akademie, des DAAD und der Rotary International Foundation.
Derzeit ist sie Dozentin für Violoncello an der Hochschule für Musik, Theater und
Medien in Hannover

Diskografie

Scroll Up