DEUTSCH | ENGLISH

Ansicht:
Sortiert nach:

Tango Sensations

Dieses Quartett zeichnet sich durch emotionale Tiefe, Kreativität, Vielseitigkeit und technische Brillanz aus. Das schweizerisch-/deutsche Ensemble studierte an den Musikhochschulen Köln, Basel und Winterthur/ Zürich . Heute konzertiert das Quartett weltweit, nimmt an wichtigen Konzertreihen und Festivals teil und erhielt zahlreiche Preise und Auszeichnungen. Seit das Casal Quartett sich mit Aufnahmen und Konzerten von Piazzolla beschäftigt, haben sie eine Klangwelt entdeckt, die sich fruchtbar und inspirierend auf andere Musiken auswirkt. Diese Inspiration ist auf der neuen CD zu hören...
>>

Volume 1

Jazz auf dem Cello? Tango nur auf Saiten gestrichen? So, dass der Tanzmeister gerne die Damen und Herren aufs Parkett bitten würde, so dass selbst eingefleischte Jazzfans sich nicht auf eine ernste Glaubensprobe gestellt fühlen? Das gibt es tatsächlich, wenn das Rastrelli Celloquartett zum Bogen greift. Da geht es lustvoll und musikalisch quer durch Stile und Epochen, doch mit Respekt, Gefühl und Geschick für Aufbereitungen, die weit mehr sind als das andere Abspielen berühmter Melodien...
>>

Grande Duo Concertante

In der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts erlebte die Gitarre, eines der ältesten und in verschiedenster Ausprägung am weitesten verbreiteten Instrumente, eine besondere Blütezeit. Dann wurde es still um dieses Instrument. Erst am Ende des Jahrhunderts wurde sie wiederentdeckt, zunächst in Spanien, und nimmt seither wieder einen wichtigen Platz in der Musikwelt ein. Die hier vorliegende Aufnahmen vereinen das virtuelle Gitarrenspiel des wohl besten Gitarrenvirtuosen Luis Orlandini mit dem einfühlsamen und hervorragendem Klavierspiel von Beatrice Berthold...
>>

Opera Fantasies

Staunenerregende Virtuosität und Bearbeitungen in unvorstellbarer Fülle waren zwei der wichtigsten Kennzeichen für die Musikgeschichte des 19. Jahrhunderts. In einer Zeit, die keine Tonträger kannte, wurden groß besetzte Musikstücke, z.B. Opern und Symphonien in vielfältiger Form „arrangiert“, d.h. für kleinere Besetzungen umgeschrieben, um sie spielbar und damit hörbar auch außerhalb eines Opernhauses zu machen. Die berühmte Geigerin Natasha Korsakova hat genau diesen Gedanken in die Tat umgesetzt...
>>

Ludwig Quandt Solo

However rewarding and inspiring an acoustic overview of Hungarian or at least Hungarian-influenced violoncello art can be for the performer and consequently also for the music-loving listener is shown by the present varied programme, thought-provokingly selected by Ludwig Quandt with due regard to the order of the pieces.
>>

20 Jahre Essential

1. Mozart : Adagio und Allegro in f für ein Orgelwerk KV 594 2. Schönberg : Schwungvoll
>>

Franz u. Richard Strauss - Musik für Horn und Klavier

Had his son Richard not become world famous for his tone poems and operas, Franz Strauss (1822-1905) would today surely be one of those forgotten musicians who were recognized as important artistic personalities in their lifetime. Franz Strauss became a living legend as a horn virtuoso, by "breathing soul, as it were, into the unthankful instrument", as on critic put it at the time. Even Richard Wagner hat to admit: "Old Strauss is an unbearable fellow, but when he plays the horn one can't really mind him". This recording presents the complete works of Franz Strauss for horn and piano accompaniment...
>>

W.A. Mozart - Divertimento KV 563 Arnold Schönberg - Streichtrio op. 45

Mozart's Divertimento KV 563 and Schoenberg's String Trio op. 45: it is rare to find the juxtaposition of two compositions for identical instruments producing so many musicological and aesthetic cross-references. And understandably also a stimulus to new considerations, for example about the place that "entertainment" had in the context of the conception of "serious", high-quality music in earlier times or could justify today
>>

Joseph Haydn - Die Bartolozzi - Trios

Joseph Haydn dedicated several of his Piano Trios to women, for example the three trios Hob. XV: 27 to 29, which are dedicated to Therese Bartolozzi. The composer had probably met the 20 year-old daughter of an Aachen dancing teacher, then Therese Jansen, before her marriage. Haydn not only dedicated the three piano trios to her but also his last three piano sonatas Hob. XVI: 50 to 52. The technical demands that all these compositions make on the performer prove that Therese Jansen-Bartolozzi was a very good pianist...
>>

Musique A Versailles

Pleasure, intellectual entertainment with roguish thoughtfulness, skilled instrumental improvisation and of course also sensual experiences in the field of pictorially and theatrically inspired music at the court of Versailles - this is promised and can also be delivered by this combination of original compositions and arrangements with the "Trio Marie-Antoinette". The name of the ensemble - historically appropriate for music of this period - is an echo of the name of the baroque harp, which makes its entry in the trio.
>>
1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17

© Solo Musica GmbH | Impressum | facebook | YouTube